17.12. - Was ist Gegenwartsliteratur?

2013 geht die KA nicht nur Strömungen in der Architektur nach

Zum dritten Advent öffnen wir in unserem Adventskalender das 17. Türchen. Heute dreht sich alles um das Jahr 2013. Es erscheint nicht nur ein Heft zum Thema »Architektur«, sondern auch eine Ausgabe, die - ähnlich wie es bereits beim Heft »Werkstatt« der Fall gewesen ist - der Gegenwartsliteratur gewidmet ist. Und nicht vergessen: Heute endet unser Gewinnspielt, bei dem wir unter allen Teilnehmer*innen zwei Überraschungspakete verlosen.

Architektur ist allgegenwärtig, nicht nur in der Literatur. Gerade die vielen Diskussionen, die im Zuge des spatial turn in den Kultur- und Sozialwissenschaften losgetreten wurden, legen den Eindruck nahe: Textarchitekturen und Architekturtexte finden sich auch in anderen Künsten. Und so wird das Heft #24 zu einer besonderen Ausgabe, denn die Autor*innen, die zum Heft beitragen, sind nicht nur wie sonst Literatur-, sondern auch Kunstwissenschaftler und Architekten. Neben Texten, die das Verhältnis von Literatur und Architektur beleuchten, finden sich im Heft auch Betrachtungen der spätgotischen Baukunst sowie Erläuterungen zum Comic-Autor Chris Ware und Christopher Nolans Inception. Das Highlight sind die Illustrationen. Diesmal werden sie von Christina Gransow beigesteuert, die zeichnerisch vor allem dem Thema gescheiterter Architektur nachspürt und dem Betrachter so die ein oder andere interessante Entdeckung präsentiert.

Von Schwarzbrot und Schuhwerk

Die zweite Ausgabe, die 2013 erscheint, ist beides zugleich: Erinnerung an eine alte Tradition und auch ein Neuanfang. Nachdem 2007 mit dem Heft »Werkstatt« bereits eine KA erschienen ist, die sich die Gegenwartsliteratur vornahm, wiederholt sich dies im Heft #25. Und die Reihe der AutorInnen, die ihren Weg ins Heft gefunden haben, kann sich erneut durchaus sehen lassen: Jan Böttcher, Luise Boege, Roman Ehrlich, Thomas von Steinaecker, Nicolas Mahler, Ann Cotten, Norbert Lange, Konstantin Ames und Mara Genschel. Doch was ist das Neue? Es zeigt sich in vielerlei Hinsicht: Zum einen überarbeitet die Redaktion das Cover, bietet aus Anlass des kleinen Jubiläums gar eine Ausgabe mit zwei unterschiedlichen Covern. Zum anderen arbeitet die Redaktion diesmal nicht nur mit einem Illustrator zusammen. Es sind hingegen viele Regensburger Kunststudierende, deren Aufgabe es ist Lieblingswörter, -gegenstände und ähnliche Dinge, die die bereits oben genannten Autoren haben, in Szene zu setzen. Das Bild von Schwarzbrot reiht sich so an altes Schuhwerk, Musik trifft auf Erzählung, und immer wieder zeigen die Illustratoren Füße.

Das Wichtigste aber zum Schluss: Heute endet unser Gewinnspiel, mit dem wir unser Jubiläum mit euch in der Vorweihnachtszeit feiern wollen. Wer noch nicht mitgemacht hat, muss das unbedingt nachholen. Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas. Unter allen TeilnehmerInnen, die unter dem Facebook-Post mit der richtigen Antwort kommentieren, verlosen wir zwei KA-Überraschungspakete. Es lohnt sich, also ran an die Tasten!

 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!