Gespür für Gegenwart

Isabelle Lehn ist mit ihrem Romandebüt Binde zwei Vögel zusammen zu Gast im »Forum Junge Literatur«

Ein neuer Termin unserer Lesereihe »Forum Junge Literatur« steht fest. Am 27. September kommt die Autorin Isabelle Lehn nach Bonn und ist um 20 Uhr zu Gast im Buchcafé Antiquarius. Sie stellt ihren im vergangenen Jahr erschienenen Roman Binde zwei Vögel zusammen vor, in dem sie im Angesicht der politischen Konflikte unserer Zeit der grassierenden Verunsicherung nachspürt. 

Unsere Lesereihe »Forum Junge Literatur« existiert schon seit 2015. Immer wieder kommen seitdem wichtige Stimmen der jungen deutschsprachigen Gegenwartsliteratur zu Wort. Nachdem wir in diesem Jahr bereits die Autorin Anna Galkina begrüßen durften, ist in diesem Herbst ihre Schriftstellerkollegin Isabelle Lehn unser Gast. 1979 in Bonn geboren, studierte die Autorin zunächst Allgemeine Rhetorik, Ethnologie und Erziehungswissenschaft in Tübingen und Leicester. Parallel zu ihrer Promotion absolvierte sie zudem ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, wo sie nach Lehraufträgen und Gastdozenturen im Forschungsprojekt »Literarische Schreibprozesse« arbeitete. Ihr Debütroman Binde zwei Vögel zusammen, der im vergangenen Jahr erschien und mit dem Isabelle Lehn auch am Bachmannpreis teilnahm, widmet sich aktuellen politischen Konflikten. Die Autorin überzeugt dabei nicht nur durch Hellsichtigkeit, sondern auch durch das poetische Gespür, mit dem sie die Gegenwart in Augenschein nimmt. In diesem Jahr wurde Isabelle Lehn deshalb auch zurecht mit dem Förderpreis des Schubart-Literaturpreises ausgezeichnet.

Die Lesung findet im Buchcafé Antiquarius (Bonner Talweg 14) in der Bonner Südstadt statt. Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 6,- bzw. 4,- Euro. Vorabreservierungen sind ausschließlich über lesung@kritische-ausgabe.de möglich.

Bei der Lesung wird es zudem Gelegenheit geben, auch die Hefte der Kritischen Ausgabe kennenzulernen. Nachdem im vergangenen Herbst unser Heft zum Thema »Untergrund« erschienen ist, beschäftigt sich unsere zuletzt veröffentlichte Publikation aus diesem Frühjahr mit dem Thema »Wasser«.

Die Veranstaltung wird vom Kulturreferat des AStA der Universität Bonn gefördert.

 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!