»Du und ich – wir sind eins«

Das 30. Themenheft gibt es ab heute schon zum Freundschaftspreis

Was haben Eduard Mörike, Virginia Woolf und Thomas Kling gemeinsam? Sie alle schreiben unter anderem deshalb, weil sie sich bei ihrem Schaffen auf die Auseinandersetzung mit Freundinnen und Freunden verlassen können. Autoren wie diese beweisen nicht nur, das ihr Schreiben von der Freundschaft lebt, sondern zeigen auch, wie facettenreich das Thema in der Literatur schillert. Unser neues Heft greift dies auf vielfältige Weise auf und wird dabei in gewohnter Form von jungen Literaten und Illustratoren unterstützt. Ab heute kann man das Heft bereits zum »Freundschaftspreis« vorbestellen.

Kritische Ausgabe - Heft Nr. 30 »Freundschaft« Freunde können vieles sein: Brieffreunde, Blutsbrüder, Seelenverwandte, Mentoren und Lebensretter. Denkt man an Wortneuschöpfungen wie ›Freundschaft plus‹ werden sie sogar zu exklusiven Sexualpartnern. Freundschaft beginnt immer dort, so formuliert es Georg Simmel in seiner Soziologie der Freundschaft, wo sich zwei Menschen begegnen, voneinander wissen und in die Sphäre des anderen eindringen. Sie beruht dabei nicht nur auf Freiwilligkeit. Wer Freundschaften pflegt, weiß, es sind gerade die unterschiedlichen Formen des Austauschs, die die zwischenmenschliche Beziehung auszeichnen.

Zahlreiche Aspekte dessen, was Freundschaft bedeuten kann, werden im Thementeil unseres neuen Hefts in Bezug auf Literatur und literarisches Leben beleuchtet. Die Zeitspanne, die die unterschiedlichen Artikel dabei erfassen, reicht vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart und umfasst damit inhaltlich nicht nur Texte wie den Loher und Maller, sondern auch Romane wie Christian Krachts Faserland, Benjamin Leberts Crazy oder aber Werke von Michael Köhlmeier und Wolfgang Herrndorf. Der Blick beschränkt sich dabei aber nicht nur auf die deutschsprachige Literatur, sondern geht mit einem Essay zu Virgina Woolfs Friendships Gallery auch über den Tellerrand hinaus. Neben vielen weiteren – auch literarischen – Beiträgen, in denen das Thema Freundschaft eine Rolle spielt, machen schließlich gerade die spannenden Fotografien junger Künstler in unserem Heft #30 deutlich, welch einzigartiger Schatz Freundschaft ist. Das Inhaltsverzeichnis zu unserem neuen Heft gibt es hier.

Vier Wege, schon heute das neue Heft zu ordern

Wer in diesen bild- und textgewaltigen Kosmos ›Freundschaft‹ eintauchen und das Erscheinen des Hefts zur Leipziger Buchmesse in ein paar Wochen nicht abwarten will, kann dies ab heute bereits auf vielfältige Weise tun:

a) Heft #30 zum Freundschaftspreis (bis zum 16.03.2016)

Ehe das Heft #30 zur Leipziger Buchmesse erscheint, bieten wir unseren Leserinnen und Lesern die einmalige Möglichkeit, das Heft bereits heute zum Vorzugspreis von 5,- € vorzubestellen. Der Versand innerhalb Deutschlands ist dabei eingeschlossen. Das Angebot in unserem Online-Shop gibt es hier.

b) Kennenlern-Angebot (2 Hefte)

Wer die Kritische Ausgabe mit unserem Heft #30 erst einmal kennenlernen will, hat ab heute die Gelegenheit ein Kennenlern-Paket zu bestellen. Wir bieten unseren neuen Leserinnen und Lesern die einmalige Gelegenheit unser neues Heft sowie eine ältere Ausgabe zum Preis von 10,- € zu bestellen. Der Versand der Hefte ins Inland ist dabei eingeschlossen. Das Angebot in unserem Online-Shop gibt es hier.

c) Abonnement (4 Hefte)

Mit dem Abonnement der Kritischen Ausgabe verpassen unsere Leserinnen und Leser zukünftig kein Heft mehr und sparen auch noch 8,– € gegenüber der Einzelbestellung beim Versand ins Inland und 10,– € beim internationalen Versand. Das Abonnement umfasst 4 Ausgaben ab der aktuellen Nummer und endet automatisch. Es kostet 24,– € inklusive Porto und Verpackung (32,– € international). Das Angebot in unserem Online-Shop finden Sie hier.

d) Mitgliedschaft im Förderverein

Wenn Sie die Kritische Ausgabe nicht nur regelmäßig lesen, sondern auch darüber hinaus finanziell und ideell unterstützen möchten, werden Sie einfach unser Freund und Förderer! Eine Mitgliedschaft in unserem gemeinnützigen Trägerverein kostet 20,– € (für Studierende: 15,– €) pro Semester und beinhaltet natürlich auch den Bezug des jeweils aktuellen Heftes. Alle nötigen Infos finden Sie hier.


 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Germanistik & Literatur« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!