Theater der Welt 2005

Theater der Welt 2005Heute beginnt der Kartenvorverkauf für das Festival "Theater der Welt 2005".

31 Ensembles aus 19 Ländern verwandeln Stuttgart vom 16. Juni bis 10. Juli für 25 Tage zum Zentrum des internationalen Theaters. Künstlerlnnen aus Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Indien, Japan, Kanada, Mali, Neuseeland, den Niederlanden, Österreich, Russland, Schweden, der Schweiz, Ungarn, den USA, Südafrika und der Türkei machen die Stadt zur Bühne: an 16 Spielorten in Theatern, auf öffentlichen Plätzen und an ungewöhnlichen Orten.

In unterschiedlichen Sprachen und theatralischen Formen - mit Schauspiel und Tanz, Multimediainstallationen und Performances, in Musik- und Figurentheater - erkunden sie die Welt im Zustand des Transit. Sie erzählen von Lust auf und Angst vor Veränderung, vom "Heimweh nach der Zukunft" (Joseph Roth).

Das Festival zeigt drei Neuproduktionen, eine deutschsprachige Erstaufführung und sechs Uraufführungen. Elf Produktionen sind erstmals außerhalb ihres Herkunftslandes zu sehen, haben also in Stuttgart ihre internationale Premiere. Sieben weitere Aufführungen und Projekte werden zum ersten Mal in Deutschland gezeigt. Als Partner von Theatern, Ensembles und Künstlern aus acht Ländern hat "Theater der Welt 2005" insgesamt 15 Koproduktionen mitrealisiert oder ermöglicht.

Das Programm präsentiert vertraute Klassiker - z.B. Čechovs Der Kirschgarten aus Moskau oder Ibsens Nora aus New York; große Namen des europäischen Regietheaters wie Christoph Marthaler und Johan Simons und Newcomer wie Dmitry Chernyakov aus Novosibirsk oder Béla Pintér aus Budapest; Tanztheater aus Auckland und Osaka; junges Autorentheater aus San Francisco, Toronto oder Namioka – einer Kleinstadt im Norden Japans; Volkstheater aus Kalkutta und Melchingen; Figurentheater aus Reutlingen und Kapstadt. Zirkus- und Theaterleute aus Skandinavien erzählen Hans Christian Andersens düsteres Märchen von der Kleinen Meerjungfrau für Erwachsene; eine Künstlergruppe aus London verwandelt ein Stuttgarter Krankenhaus mit Schauspiel und Objekttheater für junge Zuschauer in einen Ort für phantasievolle Entdeckungen.
Auch andere Projekte beleben öffentliche Plätze in der Stadt mit Theater: Ein Hafenkonzert mit baden-württembergischen Amateurchören und einem Londoner Sängerensemble lädt in den fast vergessenen Stuttgarter Hafen ein. Ungewöhnliche Grenzgänger zwischen Video und Film, Bildender und Darstellender Kunst untersuchen in Performances und Installationen politisch brisante Phänomene.

Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie unter www.theaterderwelt.de; den Spielplan als PDF können Sie sich hier herunterladen.

Der Kartenverkauf beginnt am 10.3.05. Die Kartenbestellung erfolgt online, schriftlich, an den Vorverkaufskassen oder telefonisch. Mehr Informationen zum Kartenservice finden Sie hier.

Bis zum 1. Mai 2005 ist eine limitierte Anzahl von Frühbucher-Abos erhältlich mit Rabattierungen von bis zu 25 %!

Infohotline: 0711 / 2032-777

 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!