Von der Bühne zum Lesesessel

Die Rheinländer sind dafür bekannt, die Feste zu feiern, wie sie fallen. Und das können sie gut. Heute geht gerade das Theaterfestival NRW in Bonn zu Ende. Da folgt – nur ein paar Kilometer weiter rheinabwärts – direkt im Anschluss auch schon die nächste literarische Festivität: die lit.Cologne. Das Internationale Literaturfest findet vom 29. Februar bis zum 9. März 2008 zum inzwischen achten Mal in Köln statt. Hier werden neue und altbekannte Autoren vorgestellt, gewürdigt und, natürlich, wie sollte es anders sein: gelesen. Parallel läuft, ebenfalls zum achten Mal, die lit.kid.Cologne, die Aufregendes und Interessantes, Lustiges und Spannendes für die jungen Literaturbegeisterten, aber auch für Erwachsene bereithält. Wie heißt es im Programmheft, das man hier kostenlos downloaden kann, so schön? »Sie haben die Qual der Wahl.« In der Tat: Lesungen, Diskussionen, literarische Schifffahrten und viele weitere Veranstaltungen und Entdeckungen – all das ist auf der lit.Cologne 2008 möglich. Übrigens: Auch die Kritsche Ausgabe wird traditionell auf der lit.Cologne mit dabei sein und Sie in den kommenden Tagen mit Berichten zu ausgewählten Programm-Highlights am bunten Treiben und breiten Spektrum des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals teilhaben lassen. Und mit etwas Glück können Sie mit einigen unserer Redaktionsmitglieder auch persönlich ins Gespräch kommen. Zum Beispiel hier:

»Heute ist Morgen«: Die jungen magazine auf der lit.Cologne '08

junge magazine @ lit.Cologne (Logo)Zum ersten Mal wird auf der lit.Cologne in diesem Jahr auch die Reihe »Heute ist Morgen« veranstaltet, in der an fünf Abenden fünf junge engagierte Literaturzeitschriften ihre Autoren und Talente vorstellen werden: In der Woche vom 3. bis zum 7. März sind die jungen magazine jeden Abend auf der lit.Cologne vertreten. Die fünf Literaturzeitschriften BELLA triste, [SIC], La mer gelée, EDIT und sprachgebunden werden jeweils einen Abend im Kölnischen Kunstverein – Die Brücke (Köln/Altstadt-Süd, Hahnenstraße 6) bestreiten. Die Redakteure stellen Autoren vor und sprechen über ihre Arbeit, die bewusst nicht dem Mainstream folgt, sondern es sich leistet, Vorlieben zu entwickeln, zu experimentieren und purer Entdeckerlust nachzugehen. Am Montag, 3. März, startet die BELLA triste um 20:00 Uhr mit dem Schönen und Wilden, dem Verschlungenen und Spannendem der Literatur der Gegenwart. Nach Köln wurden die drei jungen Autoren Daniela Danz, Bernhard Strobel und Bastian Winkler eingeladen. Die [SIC] folgt am nächsten Abend (Dienstag, 4. März) mit Lesungen aus unverbogenen, unverschminkten und unerhörten Erzählungen von Luise Boege und Martin Hagemeier sowie mit den Gedicht-»serpentinen // im kopf« von Christoph Leisten. Der Mittwochabend (5. März) gehört ganz der Frage, wie das Gehen am Rande geht. La mer gelée präsentiert in einer deutsch-französischen Lesung mit Daniela Dröscher, Odile Kennel und Alban Lefranc das Thema »Randgänge/Marges«. Donnerstags (6. März) stellen die Kollegen der EDIT drei junge Talente und ihre neuen Texte vor: Mara Genschel entführt atemlos in ihre filigran poetischen Hörstücke; Carl-Christian Elze verblüfft mit kurzer Prosa voller Witz und absurder Rhetorik und die vielgelobte Erzählerin Martina Hefter liest brandneue Texte. Die Woche (Freitag, 7. März) und die Reihe werden durch die »zeitschrift für text + bild« sprachgebunden beschlossen, die drei ihrer Autoren vorstellt: Alexander Konrad, Axel von Ernst und Greta Granderath. »Stilistische Schärfe und Präzision«, »Liebe zur Sinnlichkeit von Text« sowie »verspielt« und »bitterböse« sind die Stichworte zu ihren Texten.

Alle Veranstaltungen der »jungen magazine« beginnen um 20:00 Uhr und werden von Patrick Hutsch moderiert. Der Eintritt beträgt an der Abendkasse jeweils 10,– Euro.

 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!