Inhalt abgleichen

Wir laden Sie ein – zur »Kritik der Gegenwart«

»Kritik der Gegenwart« – so lautet der Titel einer Veranstaltungsreihe, die die »Kritische Ausgabe« gemeinsam mit dem Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn ausrichtet und die vom Deutschen Literaturfonds gefördert wird. Insgesamt sieben SchriftstellerInnen werden im Sommer und Herbst 2006 zu Lesungen und Diskussionen zu Gast sein. Im Zentrum der Gespräche steht die Frage nach der literarischen Produktion und ihrer kulturjournalistischen Rezeption. Auch die aktuelle Beziehung zwischen Literaturwissenschaft und Literaturkritik steht zur Debatte ...


In literaturkritischer Mission

»Learning by writing« – das ist das Ziel der Literarischen Übung »Kritische Genres«, die Dr. Ursula Geitner in Zusammenarbeit mit der Redaktion der Kritischen Ausgabe im kommenden Sommersemester bereits zum zweiten Mal am Germanistischen Seminar der Uni Bonn anbietet.


Jetzt wird's rauschig!

Es ist so weit! Am kommenden Donnerstag, den 24. November um 20 Uhr findet die offizielle Präsentation der neuen Kritischen Ausgabe im buchLaden 46 (Kaiserstraße 46, Bonn) statt.

Der Themenschwerpunkt des Heftes lautet "Rausch". Unter diesem Aspekt beschäftigen sich die Artikel des Thementeils u.a. mit Texten von Gottfried Benn, Helmut Krausser, Thomas Mann, Robert Schneider und Patrick Süskind sowie den Lebensläufen von Jörg Fauser, E.T.A. Hoffmann und dem Marquis de Sade. Weitere Beiträge widmen sich etwa der Frage nach der "kulturellen Wirklichkeit der Drogen" und dem "Schreibrausch" als neurologischem Phänomen.


Sex, Rausch und Skandale

Sehr verehrte Gäste unserer Lesung "Sex, Rausch und Skandale",

wir danken Ihnen nochmals für Ihr Interesse an der ersten Veranstaltung der Kritischen Ausgabe jenseits der Bonner Stadtgrenzen. Hier nun die versprochenen Zusatzinformationen zum Literarischen Quartett sowie den vorgetragenen Texten.


Relaunch!

Liebe Leserinnen und Leser,

nach fast zwei Wochen ist die K.A. wieder online und dank der unermüdlichen Hintergrundarbeit unseres Webmasters technisch auf dem neuesten Stand, vor allem aber wie aus einem Guss. Stabiler und übersichtlicher sind unsere Seiten geworden: Kein Gezanke mehr zwischen HTML und PHP, keine komplizierte Navigation mehr zwischen Weblog und Zeitschrift.


Die Kritische Ausgabe auf KAffeefahrt, oder: Wer findet den besten KAlauer?

Haus Odenspiel - Natur pur!Lagerfeuerromantik bei der Kritischen Ausgabe! Weil die wöchentliche Redaktionssitzung fast immer zu kurz ist, um auch nur die wichtigsten Themen eingehend zu besprechen, und weil immer mehr Gesprächsbedarf da ist als Zeit, sind die Mitglieder der Redaktion am vergangenen Wochenende aus Bonn aus- und ins Haus Odenspiel bei Reichshof eingewandert. Inmitten saftig grüner Wiesen, rechts der Wald, links die Herde schläfrig glotzender Kühe, blieb unter blauem Himmel und lachender Sonne endlich einmal genug Ruhe und Muße, sich neuen Projekten, Themen und Organisatorischem rund um die Kritische Ausgabe zu widmen.


Wozu sich selber loben...

... wenn andere das doch soviel besser können?

stern.de berichtet über das K.A.-Seminar

Zum Beispiel Caroline Werner heute auf stern.de.

Danke! ;)

Worum es geht? Darum. Demnächst mehr!


K.A. trifft... Guy Helminger & Enno Stahl

Im Begleitprogramm unserer Literarischen Übung »Kritische Genres« (s.u.) treten am kommenden Dienstag, den 21. Juni die beiden Kölner Autoren Guy Helminger und Enno Stahl auf. Die Lesung findet um 20 Uhr im buchLaden 46 (Kaiserstr. 46, Bonn) statt, der Eintritt ist wie immer frei.

Guy Helminger (Selbstportrait)Guy Helminger, 1963 in Esch-sur-Alzette (Luxemburg) geboren, lebt seit 1985 in Köln. Nach seinem Studium arbeitete er unter anderem als Barkeeper, Schauspieler, Regieassistent und 3D-Grafiker.
Zunächst vor allem als Lyriker und Hörspielautor bekannt geworden, tritt er zunehmend auch als Erzähler in Erscheinung - mit Erfolg, wie etwa seine Auszeichnung mit dem 3sat-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 2004 beweist. Ein neuer Kurzprosaband - Etwas fehlt immer - erscheint im August 2005 bei Suhrkamp.

In Helmingers hochsuggestiven, raffiniert miteinander verzahnten Erzählungen dringt das Unerwartete subtil oder ganz schlagartig in den Alltag ein. Seine Figuren stehen auf der Kippe zwischen Wahn und Wirklichkeit, reagieren unverhältnismäßig oder geraten in Situationen, die verschüttete Emotionen zutage fördern. Mit abgründigem Charme schildert Helminger, wie das zivilisatorische Korsett reißen kann – und wie die Suche nach dem, was fehlt, dennoch weitergeht.

Enno Stahl (Selbstportrait)Enno Stahl, geboren 1962 in Duisburg-Rheinhausen, lebt als Autor, Kritiker, Verleger (KRASH Neue Edition), Literaturaktivist (Rheinische Brigade, Lesebühne am Brüsseler Platz) und LAUT!dichter in Köln. Der promovierte Germanist schreibt seit Mitte der 80er Jahre Prosa, Lyrik, Essays, Glossen und Kritiken für Zeitungen und Radiosender, Zeitschriften und Anthologien. Neben wissenschaftlichen Werken wie Das Kölner Autoren-Lexikon (2000/2002) veröffentlichte er Storysammlungen, Gedichte und eine Novelle.

2004 erschien in den Schwartzkopff Buchwerken sein erster Roman, 2pac Amaru Hector, eine brilliante Mischung aus Thriller und Mediensatire. "Hier wird gegen alles zu Felde gezogen, was unsere Welt in diesen Tagen so ungemütlich macht. Globalisierung, Arbeitslosigkeit und Terrorismus, in einem Rundumschlag verarbeitet Enno Stahl Themen und Motive zu einer köstlichen Parodie auf die allgemeine Orientierungslosigkeit", schreibt die Kölnische Rundschau, und der Stadt-Anzeiger meint: "Das Bedrückende an dieser Fiktion ist ihre Nähe zur Wirklichkeit."

Im Anschluss an die Lesung ist eine Diskussion mit den Autoren geplant. Dazu gibt es wie immer Brot und Wein.


 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!