Inhalt abgleichen

Das 1. Türchen

Buchhändler Michael Mertens über seine kulturellen Highlights des Jahres – und die Wichtigkeit der Kultur …


Der große AdventsKAlender 2009

Die Tage werden länger und riechen zunehmend nach Zimt und Gebäck. Gegen (zumindest normalerweise) sinkende Temperaturen helfen wieder Glühwein und Schal. Spätestens bei den Weihnachtseinkäufen wird dann klar: Es dezembert und das Jahr 2009 neigt sich dem Ende zu. Zeit für einen Rückblick besonderer Art. Dazu verlassen wir in diesem Jahr die wunderbare Welt der Autoren und Texte und wagen den Schritt hinaus auf die Straßen zu den Menschen aus Bonn und Umgebung.

Die Kultur steht dieses Mal im Mittelpunkt des großen AdventsKAlenders. Was aber ist das eigentlich, »Kultur«? Wie wird sie wahrgenommen, wie nimmt der Einzelne daran teil, wie wird das Gesehene, Gehörte oder Gelesene bewertet – und was davon bleibt im Gedächtnis hängen? Alternativ oder ergänzend zur alltäglichen Schokoladendosis finden Sie ab morgen spontane Kurzinterviews zu diesem Thema hinter den – nunmehr »klingenden« – 24 Türchen unseres Kalenders. Reinhören lohnt sich!


Ob die Sprache der Blinden oder die der Taliban – Sprachwissenschaft kennt keine Grenzen!

Das Bonner »Studentische Forum Linguistik« demonstriert ab dem 21. Oktober das breite Spektrum der Sprachwissenschaft

Vortragsreihen erfreuen sich zur Zeit großer Beliebtheit und finden demnach auch an der Universität Bonn einen weitreichenden Zuspruch. Bereits zum wiederholten Male bieten im Wintersemester 2009/2010 auch junge Sprachwissenschaftler ein »Studentisches Forum Linguistik« (SFL) an. Insbesondere den Studienanfängern, so die Organisatoren des Forums, soll damit die Möglichkeit erschlossen werden, »Einblicke in die kaum zu überschätzende Vielfalt, Vernetzbarkeit und Strahlkraft der Sprachwissenschaft« zu erhalten.


»Wo das Wasser für die Zehnermühle abzweigt, ist das Rauschen«

Am 11. September ist Norbert Scheuer zu Lesung und Gespräch im buchLaden 46 zu Gast

Überm Rauschen lautet der Titel des neuen Werkes von Norbert Scheuer, aus dem der Eifeler Schriftsteller am 11. September um 20 Uhr im buchLaden 46 in der Bonner Südstadt lesen wird. Für einen Auszug aus seinem kurzen Roman erhielt Scheuer 2006 den 3sat-Preis des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs in Klagenfurt, in Gänze ist er nun nominiert für den Deutschen Buchpreis 2009.


Graduierter Germanist – und nun? Was tun?

Eine Vorlesungsreihe des Bonner Instituts für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft thematisiert Perspektiven nach dem Studium

Ob Redakteur, Lektor oder Verleger – ein Germanist hat nach seinem Abschluss viele berufliche Möglichkeiten. Aber wie schafft man den Einstieg in den Beruf und, viel wichtiger, welcher Job ist der richtige? Welche Optionen sich nach dem Studium eines geisteswissenschaftlichen Faches eröffnen und was ein Student tun muss, um seine Wunschtätigkeit ausüben zu können, darum geht es noch bis Mitte Juli immer freitags um 14:00 in Hörsaal IX des Uni-Hauptgebäudes …


Lieben und leben mit der Kunst

Das Wallraf-Richartz-Museum in Köln zeigt nur noch bis zum 8. Februar 2009 eine einmalige Ausstellung über das Leben der Paare in und mit der Kunst

In einer weltweiten Premiere gewährt das Wallraf- Richartz- Museum Einblicke in das Leben, die Liebe und das Werk von 13 berühmten Künstlerpaaren. Die Ausstellung zeigt die persönlichen Lebensumstände der einzelnen Paare auf und veranschaulicht die gemeinsamen und unterschiedlichen Vorstellungen von Leben und Kunst sowie den gegenseitigen Einfluss der Partner auf ihr künstlerisches Schaffen.


Das 24. Türchen

Zum guten Schluß: K.A.-Chefredakteur Benedikt Viertelhaus zieht ein Fazit seines Lese-, Seh- und Hörjahres 2008


Das 23. Türchen

K.A.-Redakteur Fabian Beer sucht nach seinen Top Ten des Jahres – und entdeckt stattdessen Glausers Gesammelte Gedichte

 

Wormersdorfer Waldimpressionen (Foto © Bärbel Klick)

(Foto: Bärbel Klick)


Das 22. Türchen

Marion Acker über faszinierende Theaterinszenierungen und ergreifende Bachmann-Texte


Das 21. Türchen

Lena Sundheimer träumt vom Land, in dem Kunst und Kultur fließen


 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!