Hinweise für Autoren

Gerne nehmen wir Ihre Beiträge entgegen und bitten Sie daher, folgende Hinweise beim Abfassen bzw. Überarbeiten derselben zu berücksichtigen:

  1. Allgemeines Die Kritische Ausgabe (ISSN 1617-1357) versteht sich als Publikationsforum für literatur- und kulturwissenschaftliche und -kritische Themen. Beiträge stammen sowohl von Studierenden als auch von Lehrenden und in Forschung und Kultur tätigen Personen. Die Zeitschrift erscheint zweimal jährlich (jeweils etwa zu Beginn des Sommer- und Wintersemesters, wobei kurzfristige Verzögerungen möglich sind) in einer Auflage von z.Zt. 850 Exemplaren zum Verkaufspreis von derzeit 6,– Euro. Vorgegeben ist jeweils ein Themenschwerpunkt, andere Beiträge verteilen sich auf verschiedene Rubriken (siehe unter 4.). Ziel der Kritischen Ausgabe ist es, zum einen insbesondere literaturwissenschaftliche Inhalte auch einem nicht-akademischen Publikum in verständlicher und ansprechender Weise nahezubringen, zum anderen die deutschsprachige Gegenwartsliteratur beispielhaft zu portraitieren und ihren Tendenzen nachzuspüren und damit eine vermittelnde Position zwischen der oftmals als prüde und/oder angestaubt erlebten germanistischen Forschung und der Lebendigkeit des expandierenden literarischen Betriebs einzunehmen. Neben der Zeitschrift existiert seit 2004 ein Online-Magazin (www.kritische-ausgabe.de) mit allgemein feuilletonistischem Charakter, das neben aktueller Kulturberichterstattung, Rezensionen, Interviews, Kolumnen und Inhalten der Print-Ausgabe zum Beispiel auch informative Beiträge für Germanistik-Studierende zu den Themen Auslandsstudium und Berufswahl anbietet.
  2. Artikelvorschläge Bitte senden Sie uns vorab eine kurze Mitteilung (E-Mail- und Postadresse bzw. Kontaktformular hier), in der Sie das von Ihnen gewählte Thema kurz beschreiben (ein ausformuliertes Exposé ist nicht erforderlich) und Angaben zu Ihrer Person machen, und warten Sie unsere Reaktion ab. Wir werden Ihnen umgehend antworten! Auf Wunsch senden wir Ihnen nach Absprache gerne ein Ansichtsexemplar unserer Zeitschrift zu. Die Endauswahl der Beiträge obliegt der Redaktion, eine Veröffentlichung (vor allem unverlangter bzw. zuvor nicht abgesprochener Einsendungen) ist nicht gewährleistet. Grundsätzlich gilt: Der Redaktion zur Veröffentlichung angebotene Texte sollten in der Regel noch nicht andernorts publiziert worden oder zur Veröffentlichung angenommen sein.
  3. Umfang und Format Ihr Beitrag sollte einen Umfang von 18.000 Zeichen (ca. 6 Seiten DIN A4) nicht überschreiten (bitte beachten Sie abweichende Umfangsbeschränkungen in einzelnen Rubriken!). Bitte verwenden Sie durchgängig ein und dieselbe standardkonforme Schriftart (z.B. Times New Roman, Arial, Garamond), Schriftgröße 12 pt, einfachen Zeilenabstand (bitte keine besonderen Absatzformate!), Seitenrand jeweils min. 2 cm. Senden Sie uns Ihren Beitrag bitte im doc- oder rtf-Format per E-Mail oder auf Diskette inklusive einer kurzen Bio-Bibliographie Ihrer Person zu. Maschinenschriftliche Texte (Ausdrucke) werden nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache angenommen. Vorgaben für Rezensionen und literarische Texte: siehe unter 4.
  4. Rubriken Die Kritische Ausgabe ist unterteilt in verschiedene Rubriken, die wir Sie bei der Auswahl Ihres Beitrags zu berücksichtigen bitten (Beispiele können unserer Internetpräsenz entnommen werden):
    • THEMA: Jede Ausgabe ist einem Themenschwerpunkt gewidmet, zu dem Beiträge in Form von Kurzessays und Autorenportraits veröffentlicht werden. Die Themen der kommenden Ausgaben sind unserer Internetpräsenz unter www.kritische-ausgabe.de zu entnehmen oder können bei der Redaktion nachgefragt werden. Die Schwerpunkte werden redaktionell festgelegt, Vorschläge nehmen wir jedoch gerne entgegen.
    • REZENSIONEN: Präsentiert werden literarische und wissenschaftliche Werke, vor allem Neuerscheinungen. Rezensionsexemplare können über die Redaktion bestellt werden und gehen nach Veröffentlichung der Besprechung in den Besitz des Autors/der Autorin über. Für Beiträge gilt eine Umfangsbeschränkung auf 9.000 Zeichen in der Print-Ausgabe (ca. 3 Seiten DIN A4, Formate s.o.). Rezensionen für das Online-Magazin sollten den Umfang von 6.500 Zeichen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich vor, für das Heft vorgesehene Rezension, die wegen Platzmangels nicht in die Print-Ausgabe aufgenommen werden können, im Online-Magazin unter www.kritische-ausgabe.de zu veröffentlichen.
    • PORTRAIT: Vorstellung literarischer Projekte, von Zeitschriften und Kleinverlagen sowie Personen des Literaturbetriebs.
    • FORSCHUNG: Diese Rubrik umfasst literaturwissenschaftliche Portraits, Texte und Rezensionen, die in keiner Beziehung zum Schwerpunktthema der jeweiligen Ausgabe stehen. Außerdem existieren zwei Subrubriken: »Vergessene deutschsprachige Autoren des 20. Jahrhunderts« und (ab K.A. 1/2008) »In der Tat: Linguistik«. Vorschläge sind willkommen!
    • LITERATUR: Vorgestellt werden vor allem Autorinnen und Autoren mit noch geringem bis mittlerem Bekanntheitsgrad. Veröffentlicht werden Lyrik und/oder Kurzprosa bzw. Ausschnitte aus längeren Erzählungen und/oder Dramen. Bitte beachten Sie: Da pro Ausgabe nur wenige Autor(inn)en vorgestellt werden, bitten wir um Verständnis dafür, dass die Redaktion sich deren Auswahl selbst vorbehält! Unverlangt eingesendete literarische Texte können nicht berücksichtigt werden.
  5. Zitierweise und Literaturverzeichnis Zitate sind grundsätzlich zu kennzeichnen und mit genauer Quellenangabe (Fußnote) zu versehen. Angaben von Internetseiten bitte mit Datum (aufgrund der meist gegebenen »Verfallszeit«). Der Fußnotenapparat sollte bündig gehalten sein. Ein Verzeichnis mit weiterführender Literatur kann gerne (unabhängig vom Gesamtumfang) beigefügt werden. Für Rezensionen gilt zusätzlich: Nur Quellen von Fremdtexten werden in Fußnoten erfasst. Außerdem bitten wir um vollständige bibliographische Angaben (Autor, Titel, Ort, Verlag, Erscheinungsjahr, Seitenzahl, ISBN, Preis in Euro). Detaillierte Hinweise zur Gestaltung Ihres Manuskripts haben wir hier in einer PDF-Datei für Sie zusammengestellt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge entsprechend diesen Vorgaben zu korrigieren oder zur formalen Überarbeitung an die Autoren zurückzugeben.
  6. Korrektur Alle Beiträge werden auf Orthographie korrekturgelesen. Die Wahl zwischen »alter« und »neuer« Rechtschreibung obliegt den Autoren! Vor Drucklegung erhalten Sie, sofern erforderlich bzw. erwünscht, eine Korrekturfassung Ihres Textes zur Kontrolle.
  7. Veröffentlichung Bei Veröffentlichung Ihres Beitrags in der Print-Ausgabe erhalten Sie ein Belegexemplar. Weitere Exemplare können gegen Autorenrabatt bestellt werden. Honorarzahlungen sind leider nicht möglich! Alle Rechte an den Beiträgen verbleiben bei den jeweiligen Autoren. Die Redaktion behält es sich jedoch vor, zunächst ausgewählte und bei Ausverkauf des Heftes sämtliche Beiträge auch auf ihrer Internetpräsenz zu veröffentlichen. Sollten Sie nach Drucklegung gravierende Mängel oder Fehler in Ihrem Beitrag feststellen, bitten wir Sie um Mitteilung, damit wir Ihre Korrekturen ggf. in eine Corrigenda-Liste oder eine aktualisierte Fassung Ihres Artikels auf unserer Internetseite aufnehmen können.

Für die Berücksichtigung dieser Hinweise danken wir Ihnen recht herzlich und freuen uns auf Ihren Beitrag!

 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!