Inhalt abgleichen

Verlangen nach Freiheit

Die Redaktion der Kritischen Ausgabe sucht Beiträge zum Thema »Freiheit«

Nach den Themenschwerpunkten »Freundschaft«, »Untergrund« und bald »Wasser« soll es in unserem Heft #33 um die Freiheit gehen. Nicht erst die wachsende gegenwärtige Angst vor dem Terror führt vor Augen, dass um sie als Ideal der Gesellschaft gekämpft werden muss. Freiheit ist schon immer Thema – gerade auch in der Literatur. Bis zum 5. April suchen wir deshalb Vorschläge für Beiträge, die sich diesem Themenkomplex widmen.


Laut und leise, brav und skandalös, konventionell und doch bizarr – kurzum: Eine Aufführung voller Gegensätze. Die Rede ist von Sandra Strunz' Inszenierung der Buddenbrooks nach dem Roman von Thomas Mann, die seit dem 17. November in den Kammerspielen in Bad Godesberg zu sehen ist. Während sich der Verfall der berüchtigten Kaufmannsfamilie im Buch allmählich herauskristallisiert, kommt er in der Bühnenfassung des Theater Bonn als dramatischer Bruch daher, der alle Erwartungen hinter sich lässt.

Dass die Themen Bürgerkrieg und Terrorismus nicht zu trennen sind, legte der italienische Philosoph Giorgio Agamben bereits kurz nach dem 11. September 2001 in zwei Vorträgen an der Universität von Princeton nahe. Nun sind seine Ausführungen in deutscher Übersetzung im Band Stasis. Der Bürgerkrieg als politisches Paradigma erschienen. Sie zeigen den italienischen Philosophen nicht nur als brillanten Essayisten, sondern auch als wichtigen Denker der Gegenwart.