Inhalt abgleichen

Ein Gelübde mit Rückfahrschein

Elvira Dones' albanische Geschichte über Geschlechteridentität und kulturelle Zugehörigkeit stimmt nachdenklich und wärmt das Herz

Wer die albanische Literatur kennenlernen will, hat nun die Gelegenheit. Im Zürcher Verlag Ink Press hat Elvira Dones den absolut lesenswerten Roman Hana veröffentlicht. Die Autorin erzählt anhand ihrer gleichnamigen Protagonistin die Geschichte einer mehrfachen Geschlechtsumwandlung, die von Albanien nach Amerika führt. Angesichts der aktuellen Diskussionen über die Vielfalt der Geschlechter erscheint das Werk nicht nur genau zur richtigen Zeit, sondern findet für dieses Thema auch eine ungemein poetische Sprache.


Die Sängerin Katie Melua wird zurecht immer wieder in einem Atemzug mit anderen großen Nachwuchssängerinnen, wie zum Beispiel Norah Jones und Joss Stone, genannt. Längst ist sie wegen ihrer Stimme weltbekannt. Dass sie trotz ihrer internationalen Karriere immer wieder auch zu ihren georgischen Wurzeln zurückfindet, macht ihr aktuelles Album In Winter deutlich. In der Mischung aus Volksmusik und Blues lässt sich die junge Sängerin ganz neu entdecken.

Dass die Themen Bürgerkrieg und Terrorismus nicht zu trennen sind, legte der italienische Philosoph Giorgio Agamben bereits kurz nach dem 11. September 2001 in zwei Vorträgen an der Universität von Princeton nahe. Nun sind seine Ausführungen in deutscher Übersetzung im Band Stasis. Der Bürgerkrieg als politisches Paradigma erschienen. Sie zeigen den italienischen Philosophen nicht nur als brillanten Essayisten, sondern auch als wichtigen Denker der Gegenwart.